Bruschetta mit Artischockencreme

Die Artischockencreme ist auch als Dip geeignet.

Die Artischockencreme ist auch wunderbar als Dip geeignet.

Bruschetta: Den absoluten Klassiker unter den italienischen Vorspeisen hat vermutlich jeder schon einmal gegessen. Das Schöne an Bruschetta ist, dass beim Belegen der gerösteten Scheiben der Fantasie keine Grenzen gesetzt sind. Wer eine Abwechslung zur italienischen Urform mit Tomate und Basilikum sucht für den ist diese Variante vielleicht das Richtige. Für die Creme benötigen wir:

  • 1 Glas eingelegte Artischocken
  • 1 TL Zitronensaft
  • 3 EL Olivenöl
  • 2 TL mittelscharfen Senf
  • 1 TL Agavendicksaft (oder Kokosblütensirup)
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 1 Zweig Rosmarin
  • Salz und Pfeffer nach Geschmack

Die abgetropften Artischocken werden mit dem Zitronensaft, Olivenöl, Senf und Agavendicksaft in einem geeigneten Gefäß püriert. Dann mit den kleingeschnittenen Frühlingszwiebeln und Rosmarin vermengen, dabei einen Rest zum Garnieren aufbewahren.

Zum gerösteten Brot müssen hier wahrscheinlich nicht viele Worte verloren werden, es sei nur gesagt: Knoblauch, Olivenöl, Ofen. Die fertigen Bruschette werden mit der Artischockencreme bestrichen und nach Belieben garniert. Wir haben hier noch eingelegte Tomaten ergänzt. Was von der Creme übrig bleibt kann auch gut als Dip für z.B. Rohkoststicks verwendet werden.

Artikel drucken Artikel drucken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.