DIY: Badepralinen mit pflegendem Kokosöl

Natives Kokosöl ist ein wahres Beautyelixier. Zur Reinigung und Pflege der Haut, der Haare und der Zähne kommt Kokosöl immer häufiger auch außerhalb der Küche zur Anwendung. Naturbelassenes Kokosöl vereint eine Menge positiver Eigenschaften, so wirkt es unter anderem keimtötend und versorgt gleichzeitig Haut und Haare mit jeder Menge Feuchtigkeit. Seine hochwertigen Pflegeeigenschaften und sein wunderbarer Duft helfen uns dabei uns zu beruhigen und zu entspannen. Am besten funktioniert das allerdings, wenn wir uns bewusst Zeit für uns nehmen. Wärme, Wasser und eine ruhige Atmosphäre sorgen zusätzlich für Erholung von Körper, Geist und Seele. Wem sich die Möglichkeit bietet, sollte zwischendurch einfach mal abtauchen. Ein Bad zu nehmen, nach einem hektischen Tag oder an einem verregneten Abend, ist manchmal der beste Weg um neue Kraft zu tanken.

Wir haben für euch eine Anleitung, wie ihr sprudelnde Badekugeln mit ganz einfachen Zutaten selbst herstellen könnt. Das Rezept lässt sich durch weitere Zutaten den individuellen Wünschen anpassen. Die Basis, die natürlich pflegendes Kokosöl beinhaltet, bleibt dabei gleich. Der Aufwand ist ziemlich gering, die fertigen Badepralinen hingegen sehen wirklich besonders aus. Für 6 kleine Kugeln (1-2 pro Vollbad) braucht ihr:

  • 50 g Natron
  • 25 g Speisestärke
  • 25 g Zitronensäure in Pulverform
  • 25 g natives Kokosöl
  • optional getrocknete Blüten, getrocknete Kräuter, ätherische Öle

Das Kokosöl in ein warmes Wasserbad stellen bis es ganz flüssig geworden ist. Natron, Speisestärke und Zitronensäure in einer Schüssel vermischen. Blüten oder Kräuter hinzugeben. Kokosöl gegebenenfalls mit dem ätherischen Öl vermengen und zu der trockenen Mischung geben. Alles gut vermischen und Kugeln aus der Masse formen. Sollte das Ganze zu bröckelig sein, ruhig noch einen Schuss Öl (z.B. Olivenöl) hinzugeben. Anschließend können die Kugeln in Blütenblättern oder Kräutern gewälzt werden. Die Kugeln anschließend für 30 Minuten ins Tiefkühlfach geben oder in den Kühlschrank stellen, dann dauert es aber etwas länger bis die Kugeln ausgehärtet sind.

Tipp: Wer keine Badewanne hat, auch unsere Füße danken uns für eine kleine Schüssel voll Wasser. Oder wir verschenken die kleinen Badepralinen an liebe Menschen!

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.