Kleiner Vegan Guide für den Hamburg Airport

Vegan auf Reisen – das kann einen schon mal so richtig hangry werden lassen. Mangelndes Angebot, schlechte Kennzeichnung und wenig informiertes Personal machen es Veganern manchmal schwierig, unterwegs wie zum Beispiel am Flughafen etwas zu Essen aufzutreiben. Normalerweise natürlich kein großes Problem und alles eine Sache der Vorbereitung, man kann schließlich alles was man so zwischendurch für die Energiezufuhr braucht von zu Hause mitnehmen. Das klingt in der Theorie richtig und gut, aber wer macht das schon immer?

Darüber hat sich auch das Center Management vom Hamburg Airport in Person von Verena Peters Gedanken gemacht und hat in Absprache mit den ansässigen Gastronomen einen veganen Rundgang über den Hamburger Flughafen auf die Beine gestellt um auf die ordentliche Auswahl an veganen Speisen dort aufmerksam zu machen. Zusammen mit einigen anderen veganen Bloggern aus Hamburg (wie z.B. Lena, Arne, Sarah, Kathrin, Carmen, Timo & Michaela) durften wir auch an dem knapp vierstündigen Rundgang teilnehmen und wurden verköstigt ooohne Ende. Vorab kann man also schon mal sagen: leckeres veganes Essen am Flughafen gibt es reichlich! Hier unsere Stationen im einzelnen:

Scoom (Terminal 1, Ankunft Ebene 0)

Unsere erste Station am Flughafen punktete auch gleich mit der größten Auswahl. Scoom setzt auf natürliche, frische Zutaten und verzichtet laut Homepage auf Chemikalien und Geschmacksverstärker. Alle veganen Gerichte sind deutlich gekennzeichnet. Richtig gut fand ich das Sandwich Pure Vegan und den Spicy Bulgur Salat. Heißgetränke wie Kaffee können alle auch mit Sojamilch, ..pardon -drink geordert werden. Hier eine komplette Liste der veganen Gerichte die es bei Scoom gibt:

  • Falafelsalat mit Guacamole
  • Falafel Wrap
  • Tofu Sandwich Pure Vegan
  • Kichererbsensalat
  • Spicy Bulgur Salat
  • Protein Power Salat
  • Soba Soba mit mariniertem Tofu

Kichererbsensalat Scoom

Sashimi (Terminal 2, Ankunft Ebene 0 und Pier C16)

Yummy! Im Prinzip ist Sushi genau das richtige Essen für den Flughafen: schnell, leicht, lecker und sehr gut zum Mitnehmen. Verpflegung für den Flug lässt sich hier also noch wunderbar besorgen. Für das Sushi kommt eine selbstgemachte, vegane Mayonnaise zum Einsatz, nach einem guten veganen Frischkäse sei man gerade auf der Suche. Das Angebot für VeganerInnen soll also noch weiter ausgebaut werden. Auch die richtige Kennzeichnung werde in Kürze komplett überarbeitet. Sashimi Sushi gibt es übrigens auch am Hauptbahnhof in Hamburg. Vegan sind bei Sashimi folgende Sachen von der Karte (neben den üblichen Sushi- oder Nigiri-Varianten mit Gurke oder Avocado):

  • Kokosnusssuppe mit Gemüse (Reis als Beilage)
  • Goma Ae (Spinat mit Sesamsauce)
  • Gina Wakame (Seealgensalat)
  • Inari (frittierte Tofutasche)
  • Bento Vegetarisch II mit Mango, Oshinko (eingelegter Rettich), weißer Spargel, Shiitake Pilz, Avocado und Thai Spargel Nigiri

20151014_131752

Marché (Terminal 2, Ebene 3)

Auch bei Marché steht man dem Thema Vegan grundsätzlich offen gegenüber. Die Pizzen zum Selbstbelegen lassen sich natürlich ohne Käse bestellen und werden so vegan. Zudem gibt es ein Antipasti Buffet und meist auch zwei Pfannengemüse. Und wer es lieber süß mag, für den ist täglich mindestens ein veganer Kuchen dabei. Wir haben Schoko und Apfel probiert, beide waren saugut. Über Pizza und Buffet können wir auch kein schlechtes Wort verlieren. Hier nochmal die veganen Möglichkeiten bei Marché in der Übersicht:

  • Pizza zum Selbstbelegen (ohne Käse möglich)
  • Antipasti Buffet
  • Salatbuffet
  • Warmes Gemüsebuffet (Pfannengemüse)
  • Obstsalat
  • Frisch gepresste Obstsäfte
  • Mindestens ein veganer Kuchen täglich
  • Heißgetränk mit Sojadrink möglich

Salattheke Marché

San Pino (Airport Plaza, Ebene 2)

Im Prinzip so ähnlich wie das Marché. Pizza gibt es auf Wunsch auch ohne Käse, dazu eine sehr ordentliche Auswahl am Antipasti Buffet. Mir persönlich hatte die Pizza bei Marché etwas mehr zugesagt weil der Teig dort sehr schön dünn war aber das ist ja Geschmackssache. Hier nochmal die Übersicht:

  • Antipasti Buffet
  • Pizza zum Selbstbelegen (ohne Käse möglich)

Vegane Pizza bei San Pino

An den diversen Pierbars wie Pier 1 (A18), Point 53/09 (A17), St. Pauli (A/B 37-40) und Dock 3 (B32, Non-Schengen) gibt es zumindest Obstsalat zum Frühstück. Auch der Edeka beim Ankunft Plaza hat eine vernünftige Auswahl an veganen Produkten. Filialen von Marché (Berlin Schönefeld, Berlin Tegel, Düsseldorf, Hannover, Leipzig, Nürnberg), San Pino (Düsseldorf) und Scoom (Frankfurt) gibt es auch noch an anderen Flughäfen in Deutschland, so dass sich dieser Guide zumindest teilweise übertragen lässt. Hier noch ein paar weitere Eindrücke vom veganen Rundgang:

Ein Übersichtsplan des Hamburger Flughafens findet ihr hier. Auf Youtube findet ihr auch noch ein kurzes Video in dem Verena vom Center Management nochmal etwas zum Thema „Vegan reisen am Hamburg Airport„erzählt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.